Haben Sie schon einmal eine Woche jede Person angelächelt, die Ihnen entgegengekommen ist? Was meinen Sie was passiert? Ganz nach dem Motto „Keep Smiling“ habe ich den Selbsttest gemacht und ganz bewusst Personen beim Einkaufen gegrüßt, völlig fremde Leute angelächelt oder einfach nur mal mit einem Lächeln auf den Lippen nickend gegrüßt. Wie es mir erging und was ich erlebt habe, schreibe ich heute in diesem Beitrag.

Die Keep Smiling Idee

Die Idee für diesen Keep Smiling Selbsttest kam mir nach meinem Coaching-Weiterbildungswochenende in Köln. An diesem Wochenende sprachen wir viel über positive Gedanken, schauten uns die Reaktion in Systemen an, wenn sich Komponenten in diesen bewegen und sprachen auch über die positive Grundeinstellung.

Dann habe ich mir die Frage gestellt: Was erwarten Leute, wenn Sie anderen Leute beim Einkaufen oder auf der Straße begegnen. Da mag nun jeder seine eigene Erwartungen haben. Ich persönlich erwarte, dass jeder seinen Gedanken nachhängt, seinen Terminen hinterherhetzt, sich unterhält, aufs Telefon schaut usw.. Also alles, nur eben nicht darauf achtet, wer ihnen entgegenkommt. Schon gar nicht erwarte ich ein freundliches Lächeln oder ein Gespräch. Nun wurde ich neugierig. Denn ich wollte wissen wie Leute reagieren, die ich einfach mal so Grüße oder anlächle.

Mein Selbsttest begann an einem Samstagvormittag. Zuerst ging ich in den Stall. Da dort die Reiter aber gewohnt sind, dass ich grüße und lächle, merkten sie natürlich keinen Unterschied. Die erste Erfahrung machte ich, als ich anschließend zum Rewe einkaufen fuhr.

Das Flaschen Desaster

Dort lächelte ich einfach mal einen Mann zu, der gerade den Einkaufswagen zurück in die Einkaufswagensammelstelle schob. Er schaute erst ein bisschen verwundert, lächelte dann aber zurück. Als ich danach meine leeren Flaschen vom Auto in meinen Korb legte, fiel mir eine Flasche auf den Boden und rollte einmal quer über den großen Parkplatz. Natürlich lief ich der Flasche hinterher. Und nun raten Sie mal, wer die Flasche angehalten hat? Genau! Der Mann, dem ich zuvor zugelächelt hatte. Ich bedankte mich bei ihm und wir lachten über mein Ungeschick. Das bekamen natürlich auch andere Leute mit, die dann auch anfingen zu lächeln.

Der Samstagseinkauf

Keep Smiling

Bild: Canva

Als ich anschließend den Einkaufswagen in den Rewe schob, kam ich noch einmal an ein paar der Leute zurück. Und alle hatten ein Lächeln auf den Lippen. Das war irgendwie ein schönes Gefühl.

Ich selbst war natürlich auch gut drauf. Interessant fand ich, was es mit mir gemacht hat. Denn durch das Lächeln hatte ich nicht nur gute Laune, fühlte mich leicht und beschwingt, sondern ich entstresste auch. Ohne Zeitdruck ging ich dann an einem Samstagvormittag einkaufen.

Im Laden selbst war es ziemlich schwierig jedem Einkäufer zuzulächeln. Dafür war der Rewe einfach zu voll. Also lächelte ich nur denen zu, die mir direkt entgegenkamen, im Weg standen oder die ich an den Regalen begegnete. Viele der Kunden waren zuerst verwirrt, lächelten dann aber alle zurück. Andere lächelten gleich. Es gab sogar Leute mit denen ich kurzen Smalltalk hielt. Wir sprachen dann über Produkte, übers Kochen oder wünschten uns gegenseitig ein schönes Wochenende.

Nur ganz ganz wenige der Leute schauten mich verwirrt an und gingen weg. Darüber musste ich dann innerlich schmunzeln.

Am Ende des Einkaufs freute ich mich auf den Samstag. Anders als sonst kam ich nämlich nicht genervt und gestresst aus dem Laden, sondern mit guter Laune und Freude über den Tag. Es war schön, den Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Besonders überraschte mich auch die Auswirkung, die es auf mich selbst hatte. Denn durch das viele Lächeln und das freundliche Miteinander ging es auch mir gut. Ich fühlte mich gut gelaunt und entspannt, vielleicht ein bisschen aufgedreht. Aufgedreht habe ich dann übrigens auch das Autoradio, weshalb ich danach auch noch eine schöne Autofahrt hatte.

Wir sollten mehr Lächeln

Die anderen Tage habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Was mir dabei besonders aufgefallen ist, war, dass die Menschen im Grunde alle viel positiver und freundlicher sind, als es auf den ersten Blick scheint. Durch den Alltag, die vielen Gedanken und den Stress, verschwindet das Lächeln nur leider viel zu oft. Und das, wo Lächeln doch so gesund ist. Das hat aber auch zur Folge, dass unsere innere Stimmung negativer ist.

Mein Kredo an Sie ist also: Lächeln Sie mehr! Dann werden Sie nicht nur positives Feedback erhalten, sondern sich auch Ihre Stimmung noch weiter bessern.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frohes Lächeln!

Herzliche Grüße,

Claudia

P.S. Ab Juli starten meine regelmäßigen Coaching-Briefe. Schreiben Sie sich schon jetzt ein, um keinen Coaching-Brief mehr zu verpassen.

Inhalt des Coaching-Briefs: Nützliche Tipps und Wissenswertes zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Außerdem enthält der Coaching Brief aktuelle Infos zu Grajek Coaching und Blogbeiträgen, Infos zu aktuellen Veranstaltungen, neuste Angebote und aktuelle Termine. Häufigkeit: maximal zwei Newsletter pro Monat.