In der letzten Woche habe ich Ihnen 5 Gründe genannt, weshalb Sie Ihre Stärken kennen sollten. Nun stellen Sie sich sicher die Frage: Ja, und wie finde ich meine Stärken heraus? Genau diese Frage möchte ich Ihnen in diesem Beitrag beantworten.

Doch bevor Sie sich die Frage überhaupt beantworten können, müssen Sie sich bewusst sein, was eine Stärke überhaupt ist.

 

Definition Stärken

Der Duden beschreibt das Wort Stärke unter anderem mit:

„Vorhandensein besonderer Fähigkeiten, besonderer Begabung [auf einem bestimmten Gebiet], durch die jemand eine außergewöhnliche, hohe Leistung erbringt
etwas, was bei jemandem, einer Sache als besonders vorteilhaft empfunden wird; vorteilhafte Eigenschaft, Vorzug“

In dem Buch „Die Psychologie des Erfolgs“ wir die Stärke wie folgt beschrieben:

„Die Positive Psychologie definiert eine Stärke als Kombination aus Talent, Wissen und Fähigkeiten, die das Potenzial für Bestleistungen in sich trägt, sofern wir diese Qualitäten kultivieren …“

Wie Sie in den oberen Definitionen sehen können ist eine Stärke eine Kombination bzw. eine Verbindung aus Fähigkeiten und Wissen. Also einer „inneren“ Komponente verbunden mit einer „äußerem Komponente“.

Wenn wir also die innere Komponente, wie zum Beispiel einer Eigenschaft, mit unterschiedlichen äußeren Komponenten kombinieren – zum Beispiel einer Tätigkeit, so können wir daraus verschiedene Stärken entwickeln.

 

Die Definition Stärke anhand eines praktischen Beispiels

Mal ein praktisches Beispiel, um die Theorie greifbarerer zu machen:

Nehmen wir mal meine Präsentationsstärke. Die Stärke Präsentieren bringt mir nur was, wenn ich weiß, wie ich sie anwenden kann und weiß, wie und wann ich sie nutze. Vor allem reicht aber die Präsentationsstärke nicht aus, sondern auch Dinge wie Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Mut und die Fähigkeit mit anderen Menschen zu interagieren.Staerken finden

Zum Beispiel beim Halten eines Vortrages oder einer Präsentation. Als ich das erste Mal eine Präsentation gehalten habe, war sie noch lange nicht so gut wie jetzt. Ich habe gelernt, wie richtig präsentieren geht, worauf ich beim Erstellen einer Präsentation achten muss und konnte durch viel Übung meine Präsentationsfähigkeit verbessern. Und wenn ich weiter trainieren, werden meine Präsentationen noch besser.

Hätte ich aber die Stärke Präsentieren nicht, sondern von Natur aus schüchtern und unsicher, könnte ich zwar das Präsentieren verbessern, es würde aber nie mein Steckenpferd werden und es somit nicht zu meinen Stärken gehören.

Und auch das Selbstbewusstsein konnte ich verbessern.

Wenn ich viele Präsentationen halte, werde ich nicht nur in der Fähiogkeit Präsentieren besser, sondern schule auch mein Selbstbewusstsein. Wenn ich jetzt mein Selbstbewusstsein verbessere, in dem ich zum Beispiel mein Selbstvertrauen stärke und ich mal eine Präsentation über ein Thema halten muss, welches mir nicht so bekannt ist, dann ist es mir über das Trainieren meines Selbstbewusstseins und die Sicherheit in meiner Präsentation möglich, eine gute Präsentation zu halten und meine Stärke voll auszuspielen.

Wissen Sie was ich meine?

Ich kann mein Selbstbewusstsein aber auch mit anderen „äußeren Komponenten“ verbinden. Zum Beispiel, wenn ich Selbstvertrauen habe und gut verhandeln kann. Dann entwickle ich durch Übung eine Verhandlungsstärke und kann zum Beispiel hervorragend im Vertrieb werden.

Und Dinge, die mir leichtfallen, in denen ich mich verbessere und die zu meinen Stärken werden machen auch Spaß, sodass ich diese Tätigkeiten gerne ausführe und Freude daran habe.

 

8 Fragen, wie sie sich Ihrer Stärken bewusst werden können

Mit diesem Wissen können Sie nun herausfinden welche Stärken Sie haben. Dabei hilft es wenn Sie sich folgende Fragen stellen:

1. Was mache ich privat gerne?

Was würden Sie tun, wenn Sie nicht arbeiten müssten und den ganzen Tag tun könnten was sie wollten?

Was haben Sie als Kind immer gemacht? Was hat Ihnen da Freude bereitet?

2. Was macht mir beruflich Spaß?

Welche Tätigkeiten machen Ihnen auf der Arbeit Spaß? Worin sind Sie besonders gut?

3. Aus welchen Gründen kommt mein Umfeld auf mich zu?

Lassen Sie mal die letzte Zeit Revue passieren. Mit welchen Fragen und Anliegen sind Ihre Freunde, Bekannte, Verwandte und Kollegen auf Sie zu gekommen?

4. Aus welchen Gründen schätzen mich meine Freunde, Bekannten, Kollegen?

Haben Sie schon mal Ihr Umfeld gefragt, welche Stärken sie bei Ihnen sehen?

5. Was ist mir wichtig?

Auf was legen Sie besonderen Wert in Ihrem Leben, auf Ihrer Arbeit? Legen Sie zum Beispiel Wert auf Pünktlichkeit oder darauf, dass immer alles 100 Prozent korrekt ist, oder darauf wie sich Ihr Umfeld verhält oder wollen frei entscheiden?

6. Welche Ziele habe ich?

Stellen Sie sich diese Frage ruhig auch auf verschiedenen Ebenen

Mit welchem Ziel beginnen Sie eine Aufgabe? Mit welchem Ziel arbeiten Sie in Ihrem Unternehmen? Was ist Ihr berufliches Ziel? Was Ihr privates?

7. Wie arbeiten ich?

Wenn Sie eine Aufgabe auf den Tisch bekommen, wie gehen Sie da vor? Welche Abläufe nutzen Sie? Welche Herangehensweise? Was geht dann in Ihrem Inneren vor? Was fühlen Sie?

8. Was haben ich alles gelernt?

Dazu zählt Ihr Studium, Ihre Ausbildung, Ihre verschiedenen Zertifikate, Ihre privaten Weiterbildungen etc. Denn viele von uns neigen dazu Fähigkeiten und Kompetenzen als nicht wichtig oder wenig relevant abzutun, obwohl genau diese den Schlüssel enthalten können.

 

Hinweise zur Beantwortung der Fragen

Bei einigen dieser Fragen müssen Sie wahrscheinlich erst einmal nachdenken, bevor Sie sie beantworten können. Und das ist auch okay so. Wichtig ist, dass Sie über diese Fragen einmal wirklich bewusst nachdenken.

Schreiben Sie sich die Antworten auch gerne auf einen Zettel. Denn es gibt einen großen Unterschied, ob ich mir die Fragen nur im Kopf beantworte oder auf einen Zettel schreiben. Denn manchmal ist es gar nicht so einfach die Gefühle, Gedanken und Ergebnisse in Worte zu fassen und auf das Papier zu bringen.

Gehen Sie beim Beantworten der Fragen so vor, dass Sie sich bei allem was sie beantworten die Frage stellen: „Welche Eigenschaften sind dafür notwendig?“, „Welche Ressourcen nutze ich von mir?“ „Warum mache ich das gerne?“ usw…

 

Freebie Stärken herausfindenFreebie_Staerken_finden

Als Hilfsmittel zur Beantwortung der Fragen habe ich Ihnen ein Feebie erstellt.

Das Freebie können Sie als Vorlage und zur Unterstützung nutzen, um die Fragen noch einfacher und strukturierter beantworten zu können.

Hier können Sie das Freebie herunterladen.

 

Auf die Stärken fertig los!

Herzliche Grüße, Claudia Grajek