Anna ist überfordert

Anna hat ein Problem. Sie hat sooo viele Aufgaben, die Sie als Selbstständige erledigen muss, dass Sie gar nicht weiß, wo Sie anfangen soll. Sie hat sich verzettelt, den Überblick verloren uns fühlt sich überfordert. Anna arbeitet zwar den ganzen Tag und macht den ganzen Tag etwas für ihr Business und hat doch das Gefühl auf der Stelle zu treten.

Da sie nicht weiß wo sie anfangen soll, ist in ihr das Gefühl nur das Feuer zu löschen und nicht die Ruhe zu haben, fokussiert an einer Aufgabe zu arbeiten. Das ist ein ganz schon deprimierendes Gefühl für Anna.

Fragen, die Dir helfen, den Überblick zu bekommen

So wie es Anna geht, ging es auch mir manchmal und geht es auch anderen Menschen, die sich selbstständig machen.

Und wenn es Dir auch so geht ist doch die Frage was Du dagegen tun kannst ? Was kannst Du tun, wenn zu viele Aufgaben in Deinem Kopf herumgeistern  und die Zeit nicht reicht.

Mir hat dabei eine Frage einer Freundin geholfen: Was davon bringt Dich Deinem Ziel weiter? Was davon bringt Dir Geld?

Das erste Mal habe ich gedacht: ja keine Ahnung was auf das Konto einzahlt. Es ist ja alles wichtig. Und vor allem bringen ja Dinge nicht gleich Geld, sondern müssen wachsen. Und sie hängen oft zusammen.

Und doch bringt Dich diese Frage weiter. Mir hat es geholfen mir die Fragen zu einem anderen Zeitpunkt im Prozess zu stellen. Denn ich hatte gar keinen Überblick was ich alles machen musste und hatte total den Überblick verloren.

Wie kannst Du also vorgehen?

1. Schreibe alle Aufagen auf, die Du aktuell auf Deinem Zettel stehen hast. Und wenn Du mehrere Projekte gleichzeitig hast, sortiere die Aufgaben dem Projekt zu.

2. Gibt es Dinge, die sich bedingen und voneinander abhängen?  – diese habe ich unterstrichen

  1. Welche davon müssen als erstes erledigt werden, damit die anderen umgesetzt werden können? – ebenfalls markieren
  2. Gibt es Dinge, die bei beiden Projekten erledigt werden müssen und zusammengefasst werden können? – Z.B. Inhalte in Newslettern
  3. Sind Angabetermine vorhanden oder andere Deadlines? – unbedingt dazuschreiben

3. Wenn Du einen Überblick über die Dinge gewonnen hast die anstehen, lege Deine Reihenfolge fest. Also was ist als erstes dran, als zweites usw..

Stelle Dir dabei die Frage: Was davon kannst Du direkt umsetzen, was Umsatz bringt? – einkreisen und dazu schreiben, wie es dazu beiträgt

4. Und nun stell die Frage: Wenn Du wüsstest, dass diese eine Aufgabe Geld oder Dich Deinem Ziel näher bringt, welche Aufgaben würdest Du nicht mehr machen? – streiche sie durch

5. Und nun schaue auf Dein Blatt und frage Dich, mit welcher Aufgaben Du beginnst. Setze Dir dabei SMARTE Ziele. Vielleicht kringelst Du auch zwei oder drei Aufgaben ein. Wichtig ist nur, dass Du danach weißt, welche nächsten Schritte Du gehst.

Wenn Du viele Aufgaben hast, Aufgaben die Nice-to-Have sind oder Aufgaben, die gemacht werden müssen, aber Zeit haben, stelle sie nach hinten. Sie stehen ja auf Deinem Zettel. Damit vergisst Du sie nicht und hast den Kopf frei. Dann erledige die Aufgaben, die Du Dir vorgenommen hast. Und fokussiere Dich nur auf diese Aufgabe.

Und erst wenn Du mit diesen Aufgaben fertig bist, schaust Du wieder auf den Zettel. Denn bis dahin kann sich auch schon wieder einiges verändert haben, sodass Aufgaben nicht mehr relevant sind.

Finde für Dich einen Weg, wie Du es schaffst Dir einen Überblick über Deine Aufgaben zu verschaffen und dann in die Umsetzung zu gehen.

Mir hilft es dabei, wenn ich genau weiß, was mache ich jetzt und was danach. In dem Moment, in dem ich nicht mehr weiß, welche Aufgaben ich als nächstes erledigen möchte oder welchem Thema ich mich widme, vergeude ich Zeit, bin unproduktiv und es fühlt sich unzufrieden an.

Daher achte ich darauf für mich Klarheit über den Weg zu erlangen.

Hast Du Fragen zu dem Blogbeitrag? Schreibe mir gerne eine E-Mail.

Deine Claudia

P.S. Wenn Du Dich auch mit Gleichgesinnten zum Thema Lieblingsleben austauschen möchtest und Unterstützung auf Deinem Weg Richtung Lieblingsleben hast, lade ich Dich recht herzlich in meine Facebook Gruppe ein:

Starte in Dein Lieblinsleben

Anna ist überfordert

Anna hat ein Problem. Sie hat sooo viele Aufgaben, die Sie als Selbstständige erledigen muss, dass Sie gar nicht weiß, wo Sie anfangen soll. Sie hat sich verzettelt, den Überblick verloren uns fühlt sich überfordert. Anna arbeitet zwar den ganzen Tag und macht den ganzen Tag etwas für ihr Business und hat doch das Gefühl auf der Stelle zu treten.

Da sie nicht weiß wo sie anfangen soll, ist in ihr das Gefühl nur das Feuer zu löschen und nicht die Ruhe zu haben, fokussiert an einer Aufgabe zu arbeiten. Das ist ein ganz schon deprimierendes Gefühl für Anna.

Fragen, die Dir helfen, den Überblick zu bekommen

So wie es Anna geht, ging es auch mir manchmal und geht es auch anderen Menschen, die sich selbstständig machen.

Und wenn es Dir auch so geht ist doch die Frage was Du dagegen tun kannst ? Was kannst Du tun, wenn zu viele Aufgaben in Deinem Kopf herumgeistern  und die Zeit nicht reicht.

Mir hat dabei eine Frage einer Freundin geholfen: Was davon bringt Dich Deinem Ziel weiter? Was davon bringt Dir Geld?

Das erste Mal habe ich gedacht: ja keine Ahnung was auf das Konto einzahlt. Es ist ja alles wichtig. Und vor allem bringen ja Dinge nicht gleich Geld, sondern müssen wachsen. Und sie hängen oft zusammen.

Und doch bringt Dich diese Frage weiter. Mir hat es geholfen mir die Fragen zu einem anderen Zeitpunkt im Prozess zu stellen. Denn ich hatte gar keinen Überblick was ich alles machen musste und hatte total den Überblick verloren.

Wie kannst Du also vorgehen?

1. Schreibe alle Aufagen auf, die Du aktuell auf Deinem Zettel stehen hast. Und wenn Du mehrere Projekte gleichzeitig hast, sortiere die Aufgaben dem Projekt zu.

2. Gibt es Dinge, die sich bedingen und voneinander abhängen?  – diese habe ich unterstrichen

  1. Welche davon müssen als erstes erledigt werden, damit die anderen umgesetzt werden können? – ebenfalls markieren
  2. Gibt es Dinge, die bei beiden Projekten erledigt werden müssen und zusammengefasst werden können? – Z.B. Inhalte in Newslettern
  3. Sind Angabetermine vorhanden oder andere Deadlines? – unbedingt dazuschreiben

3. Wenn Du einen Überblick über die Dinge gewonnen hast die anstehen, lege Deine Reihenfolge fest. Also was ist als erstes dran, als zweites usw..

Stelle Dir dabei die Frage: Was davon kannst Du direkt umsetzen, was Umsatz bringt? – einkreisen und dazu schreiben, wie es dazu beiträgt

4. Und nun stell die Frage: Wenn Du wüsstest, dass diese eine Aufgabe Geld oder Dich Deinem Ziel näher bringt, welche Aufgaben würdest Du nicht mehr machen? – streiche sie durch

5. Und nun schaue auf Dein Blatt und frage Dich, mit welcher Aufgaben Du beginnst. Setze Dir dabei SMARTE Ziele. Vielleicht kringelst Du auch zwei oder drei Aufgaben ein. Wichtig ist nur, dass Du danach weißt, welche nächsten Schritte Du gehst.

Wenn Du viele Aufgaben hast, Aufgaben die Nice-to-Have sind oder Aufgaben, die gemacht werden müssen, aber Zeit haben, stelle sie nach hinten. Sie stehen ja auf Deinem Zettel. Damit vergisst Du sie nicht und hast den Kopf frei. Dann erledige die Aufgaben, die Du Dir vorgenommen hast. Und fokussiere Dich nur auf diese Aufgabe.

Und erst wenn Du mit diesen Aufgaben fertig bist, schaust Du wieder auf den Zettel. Denn bis dahin kann sich auch schon wieder einiges verändert haben, sodass Aufgaben nicht mehr relevant sind.

Finde für Dich einen Weg, wie Du es schaffst Dir einen Überblick über Deine Aufgaben zu verschaffen und dann in die Umsetzung zu gehen.

Mir hilft es dabei, wenn ich genau weiß, was mache ich jetzt und was danach. In dem Moment, in dem ich nicht mehr weiß, welche Aufgaben ich als nächstes erledigen möchte oder welchem Thema ich mich widme, vergeude ich Zeit, bin unproduktiv und es fühlt sich unzufrieden an.

Daher achte ich darauf für mich Klarheit über den Weg zu erlangen.

Hast Du Fragen zu dem Blogbeitrag? Schreibe mir gerne eine E-Mail.

Deine Claudia

P.S. Wenn Du Dich auch mit Gleichgesinnten zum Thema Lieblingsleben austauschen möchtest und Unterstützung auf Deinem Weg Richtung Lieblingsleben hast, lade ich Dich recht herzlich in meine Facebook Gruppe ein:

Starte in Dein Lieblinsleben